Wichtige Nachrichten

Hier finden Sie alles rundum unserem Verein. Praktische Anleitungen genauso wie Informelles zu Thema Imker
Möchten Sie Mitglied werden?

Amerikanische Faulbraut / 52511 Geilenkirchen / Kreis Heinsberg (Update: 21.02.2019)

Fortbildung / Thema: „Superfood Honig, Entstehung, Gewinnung und Vermarktung“ am 13.04.2019 / 52538 Selfkant

Sehr nützlich für z.B. Mitglieder, die Mitte 2019 zum ersten Mal an der Honigprämierung des Imkerverbandes Rheinland e.V. teilnehmen möchten. Brötchen, Tee und Kaffee stehen in der Mittagpause zur Verfügung (gegen eine geringe Gebühr). Ausreichend Parkplätze sind...

Amerikanische Faulbrut in 52349 Düren / Kreuzau

Kreuzau / Düren: In der Nähe von Stockheim ist der Ausbruch der Amerikanischen Bienenfaulbrut amtlich festgestellt worden. Zur Bekämpfung der Tierseuche hat das Amt für Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Kreises Düren einen Sperrbezirk mit einem Radius von zwei...

Amerikanische Faulbraut / 52511 Geilenkirchen / Kreis Heinsberg (Update: 21.02.2019)

Im Stadtgebiet Geilenkirchen wurde in einem Bienenbestand der Erreger der „Amerikanischen Faulbrut“ nachgewiesen.(Quelle: Kreis Heinsberg)Die amerikanische Faulbrut, auch als bösartige Faulbrut bezeichnet, ist eine Erkrankung der Bienenbrut (Apis mellifera L.). Sie...

Im Stadtgebiet Geilenkirchen wurde in einem Bienenbestand der Erreger der „Amerikanischen Faulbrut“ nachgewiesen.
(Quelle: Kreis Heinsberg)

Die amerikanische Faulbrut, auch als bösartige Faulbrut bezeichnet, ist eine Erkrankung der Bienenbrut (Apis mellifera L.). Sie ist höchst ansteckend und wird durch das sporenbildende Bakterium Paenibacillus larvae larvae hervorgerufen. Bei erkrankten Völkern kommt es zum Absterben der Bienenbrut, während die Bienen selber nicht erkranken. Honig, auch von erkrankten Bienenvölkern, kann bedenkenlos vom Menschen verzehrt werden, denn der Mensch kann nicht erkranken.

Weil die Seuche für Bienen hoch ansteckend ist, ist eine Bekämpfung der Ausbreitung der Seuche dringend geboten. Das Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt hat den betroffenen Bienenbestand gesperrt und weitere Untersuchungen angeordnet.

Darüber hinaus wurde vorsorglich ein Gebiet mit einem Radius von über 1 km um das betroffene Bienenvolk als „Gefährdetes Gebiet“ ausgewiesen und angeordnet, dass alle Bienenvölker im „Gefährdeten Gebiet“ amtlich auf den Erreger der „Amerikanischen Faulbrut“ untersucht werden. Eine Karte des „Gefährdeten Gebietes“ steht unter diesem Text zum Download bereit.

Bis zum Abschluss der Untersuchungen bittet das Veterinäramt, als vorbeugende Maßnahme den Austausch von Bienen, Bienenvölkern und sämtlichem Imkereizubehör auf das absolut notwendigste Maß zu beschränken und die allgemeinen Vorbeugemaßnahmen zu beachten.

Da die Gefahr der Verbreitung der Bienenseuche auch von leerstehenden Bienenwohnungen ausgeht, bittet das Veterinär- und Lebensmitteluntersuchungsamt darum, leerstehende Bienenwohnungen unter der Ruf-Nummer 02452/13-3914 oder E-mail zu melden. Weitergehende Auskunft zur „Amerikanischen Faulbrut“ erteilt das Veterinär- und Lebensmitteluntersuchungsamt unter derselben Nummer.

Karte Gefährdetes Gebiet Faulbraut Geilenkirchen 02.2019

 

Imkerverein
Selfkant e.V.